Moin miteinander.

Also erstmal für die, die es noch nicht mitbekommen haben: Auf Facebook gibt es derzeit mal wieder eine Challenge. Da geht es aber ausnahmsweise mal nicht ums Saufen (ganz übel) oder einfach nur kaltes Wasser (sinnfrei und im Zweifel tödlich) oder Kübel mit Eiswasser (bescheuert, aber wenigstens für einen guten Zweck). Es geht einfach mal nur darum, Schwarz-Weiß-Fotos zu zeigen. Das tut im Zweifel nicht weh und verfolgt keinen tieferen Sinn, als die eigene Arbeit mal an fünf aufeinander folgenden Tagen in Schwarz-weiß zu präsentieren. Tendenziell ist die Challenge sogar dazu gut, einfach mal gute Schwarz-Weiß-Fotografie zu zeigen und ist von daher absolut angenehm. Da mache ich also gerne mit, zumal ich daraus natürlich wunderbar 5 Blogposts generieren kann…
Vielen Dank also an meinen Fotobuddy Thorsten Kleemann für die Nominierung.
Im S/W-Foto des Tages  seht hier eines „meiner“ Brautpaare, eins meiner absoluten Lieblings-Hochzeitsfotos, aufgenommen im Frühjahr 2013. Ich mag ja diese wirklich ungestellten Momente total, wo sich das Brautpaar einfach nur mit sich selbst beschäftigt und dann durch solche Gesten die Bedeutung und die Grundlage dieses mitunter total durchgeplanten Hochzeitstages zum Vorschein kommt.
In diesem Sinne, bis morgen, zum zweiten Teil der Challenge…