Ja, ich weiß. Solltest Du selber Hochzeitsfotograf(in) sein, hast Du den Link zu diesem Blogpost wahrscheinlich mit mitleidigem Lächeln angeklickt und Dir gedacht: „Was soll denn das für eine Frage sein. Ein(e) Assistent(in) (oder zwei) ist ja wohl selbstverständlich.“

Auf der Seite meiner Kunden ist das aber doch immer mal wieder ein Thema. Warum? Nun, ich biete eben auch relativ kleine Stundenpakete für Hochzeiten an – quasi eine reine Dokumentation der eigentlichen Trauung mit ein paar kurzen Portraits. Und dabei kann ich einen Assistenten schlichtweg nicht mit einrechnen, das würde vom Preis her einfach nicht funktionieren. Ein Assistent ist daheran dieser Stelle eine kostenpflichtige Zusatzoption, die ich natürlich immer sehr empfehle.

Und schon steht die Frage im Raum, die ich zum Titel dieses Blogposts gemacht habe.

Denn gerade die preisgünstigeren Pakete werden ja von Brautpaaren gebucht, die ihre Hochzeit zwar professionell fotografiert haben möchten, aber eben kein vierstelliges Budget für ein Rundum-Sorglos-Paket des Hochzeitsfotografen zur Verfügung haben. Und insbesondere diese Zielgruppe  möchten natürlich wissen, auf welche Weise sich die zusätzliche Ausgabe für einen Assistenten für sie rechnet.

Solltest Du das hier also als mein potenzieller Kunde lesen, habe ich hier exclusiv für Dich mal die Vorteile aufgeschrieben, die ein Assistent FÜR DICH bzw. für euch als Brautpaar hat:

Vorteil 1:

Mehr Output. Mehr Details.

Als Einzelkämpfer kann ich immer nur ein Foto zur Zeit machen. Oft passieren bei einer Hochzeit aber mehrere Dinge gleichzeitig. Ich kann mich zum Beispiel während der Trauungszeremonie auf euch konzentrieren, aber nicht zugleich auch noch die Emotionen der Eltern im Detail einfangen.

Ich kann auch nicht den gleichen Moment mit einem Weitwinkelobjektiv als gesamte Szene fotografieren und mich zugleich mit einem Teleobjektiv nur auf euch konzentrieren.

Wenn ich aber einen Assistent/eine Assistentin dabei habe, geht das. Denn er oder sie fungiert während der „dokumentarischen Phasen“ einer Hochzeit – also der Trauung, dem Empfang, der Feier – als zweite(r) Fotograf(in), so dass wir die Geschehnisse aus zwei verschiedenen Blickwinkeln und/oder mit unterschiedlichen Schwerpunkten dokumentieren können. So entstehen vom gleichen Moment zwei ganz verschiedene Bilder. Der Output und die Auswahl an Bildern von diesen wichtigen Momenten verdoppeln sich damit.

Vorteil 2:

Mehr „WOW“ statt „SCHÖN“

Was unterscheidet ein „WOW-Foto“ von einem „schönen Foto“?

Ganz einfach: Das Licht.

Die Lichtsetzung ist ja der absolute Kernbereich der Fotografie. Schließlich bedeutet der griechische Begriff „photographos“, auf den unsere Bezeichnung „Fotografie“ zurückgeht, „Schreiben mit Licht“.

  • Von welcher Seite kommt das Licht?
  • Aus welchem Winkel?
  • Welche Qualität hat es?
  • Welche Farbe?
  • Wieviel Licht ist überhaupt vorhanden?

Das sind die immer wiederkehrenden Grundfragen eines jeden Fotos. Und je mehr Kontrolle ich über diese Parameter habe, desto gezielter kann ich darauf hinarbeiten, richtig gute Fotos abzuliefern. Wenn ich alleine arbeite, bin ich darauf angewiesen, das Licht zu nutzen, wie es vor Ort nunmal vorhanden ist . Die Möglichkeiten, das zu beeinflussen sind dabei relativ begrenzt. Und auf jeden Fall ist mein Handlungsspielraum immer sehr von den örtlichen Gegebenheiten abhängig.

Habe ich aber jemanden dabei habe, der bei den Portraits einen Diffusor, Reflektor oder ein externes Blitzgerät hält, verleiht mir das eine höhere Ebene von Kontrolle über das Licht und macht mich unabhängiger von den vorhandenen Lichtverhältnissen.

Natürlich ist es auch ohne Assistent mein Job als Fotograf, bestmögliche Fotos von euch anzufertigen. Aber genau das ist für mich eben deutlich einfacher, wenn ich dabei auf sachkundige Hilfe zurückgreifen kann.

Vorteil 3:

Mehr Zeit für euch.

Ganz einfach ausgedrückt: Ein Assistent macht mich schneller. Angenommen, wir bewegen uns gerade für eure Brautpaar-Fotos durch das Umfeld der Kirche oder der Gaststätte eurer Wahl und ich brauche für „das nächste Foto“ ein anderes Objektiv oder irgendein anderes Stück Ausrüstung, dass zunächst im Auto geblieben ist. Oder die Ausrüstung ist zwar griffbereit, muss aber noch einsatzklar gemacht werden.

Wenn ich dann schon mal den Assistenten schicken/beauftragen kann, geht es einfach schneller und ohne Wartezeiten für euch weiter. Wir gewinnen auf diese Weise Zeit, die wir entweder für weitere Fotos nutzen können (also wieder „Mehr Output“, siehe Vorteil 1) oder wir sind ganz einfach schneller fertig, und ihr habt mehr Zeit für euch und eure Gäste.

Denn MEINE Zielsetzung für euren Hochzeitstag mag zwar sein, euch mit möglichst vielen unterschiedlichen und qualitativ hochwertigen Fotos von eurem Tag zu versorgen. EURE Zielsetzung aber wird ja vor allem darauf liegen, eure Liebe und eure Hochzeit zu feiern.

 

Du siehst also: Ein Assistent bringt so einige ganz erhebliche Vorteile mit sich. Deshalb ist er bei meinen hochwertigeren Paketen selbstverständlich inklusive und für meine preiswerteren Pakete dringend als Zusatzoption empfohlen.